Archive

Archive for the ‘ZHdK’ Category

Close your eyes

March 2nd, 2011 No comments

AUGEN ZU!

Von Daniel Morgenthaler. Aktualisiert am 02.03.2011

Eine Ausstellung in der Shedhalle zeigt Kunst, die sich mit Schlaf und Träumen auseinandersetzt.

Vor laufender Kamera schlummern? Kein Problem für Alex Antener.

Vor laufender Kamera schlummern? Kein Problem für Alex Antener.

Konsequenterweise müsste die Shedhalle ab Freitag immer nur nachts geöffnet sein. Nicht nur ist das Thema der neu eröffnenden Ausstellung «Dump Time» der Schlaf; in vielen der rund 12 von den Kuratorinnen Anke Hoffmann und Yvonne Volkart zusammengestellten künstlerischen Positionen sind die Protagonisten auch tatsächlich am Schnarchen.

Es würde allerdings sehr schlecht in unsere Zeit grsssierender Schlaflosigkeit passen, wenn sich die Künstler mit diesen Arbeiten schlicht ausruhen würden. Entsprechend schläft der junge Zürcher Alex Antener in seinem Video nicht einfach nur, er analysiert die gefilmte Bettruhe und die im Schlaf gemachten Äusserungen danach auch gleich selbst. Man kann ja nie wissen, ob man nachts nicht Sinnvolleres von sich gibt als am Tag – und wer möchte das schon verpassen?

Eine andere Variante der Auseinandersetzung mit dem Schlaf und seinen (Alb-)Träumen verfolgt die russische Künstlerin Gluklya: In Workshops arbeitet sie mit Asylbewerbern deren nächtliche Fantastereien auf und bringt diese Ende März tänzerisch zur Aufführung. Bei aller Unberechenbarkeit von Träumen: Sicher ist schon mal, dass die Befürworter der Ausschaffungsinitiative hierbei keine schöne Rolle spielen werden.

Anders als bei Antener und Gluklya, die wenigstens noch davon ausgehen, dass Schlaf auch in prekären Situationen möglich ist, kommt die Hauptfigur im Video von Stefan Panhans nicht zur Ruhe: Auf Heuballen liegend und grotesk geschminkt, steckt sie in einem dunkelroten Schlafsack. Das könnte ja ganz gemütlich sein, würde sie nicht lautstark Entspannungsparolen ausstossen – was natürlich alles andere als relaxend wirkt. Was wohl erst passiert, wenn die schräge Larve geschlüpft ist? Vielleicht erfahren wir es an der Eröffnung am Freitag. Oder müsste es jetzt Freinacht heissen?

Vernissage: Fr 4.3., 19 Uhr, bis 15.5. Mi–Fr 13–18 Uhr, Sa/So 12–18 Uhr Shedhalle Zurich

Categories: Art, Science, ZHdK Tags:

24C3 – Full steam ahead

December 27th, 2007 No comments

24C3
Today the 24rd Chaos Communication Congress opened it’s doors. You can watch the talks on the following Streams. The recordings will be published after the congress and mirrored on my mirror.

Karlheinz Stockhausen R.I.P.

December 10th, 2007 No comments

The great composer and musician Karheinz Stockhausen has passed away the 5th of December 2007.

Categories: Art, ZHdK Tags: , ,

“Sie nennen es Realität”

October 5th, 2007 No comments

HMKV in der PHOENIX Halle Dortmund, 6. – 21. Oktober 2007

Crosskick Flyer Der Studiengang Medien & Kunst, Vertiefung Neue Medien, der Zurcher Hochschule der Kunste (ZHdK) zu Gast im Hartware MedienKunstVerein Dortmund

Der Hartware MedienKunstVerein zeigt vom 6. – 21. Oktober 2007 im Rahmen des Projektes „Crosskick – Europäische Kunsthochschulen zu Gast in deutschen Kunstvereinen“ der Arbeitsgemeinschaft deutscher Kunstvereine (ADKV) ausgewählte Arbeiten von DiplomandInnen und AbsolventInnen des Studiengangs Medien & Kunst, Vertiefung Neue Medien der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK). Die in der Ausstellung Sie nennen es Realität versammelten Arbeiten zeichnen sich durch einen breit gefassten Medienkunstbegriff sowie durch eine große Bandbreite von Themen, künstlerischen Herangehensweisen und einen erweiterten Begriff des Öffentlichen aus. In Installationen, Netzprojekten, kollaborativen Plattformen, urbanen Interventionen und performativen Formaten werden die Grenzen zur bildenden Kunst und zur Audio Art neu verhandelt.

Die vierzehn in der Ausstellung gezeigten Arbeiten hinterfragen und dekonstruieren auf intelligente Weise das, was wir gemein hin unter Realität verstehen. Dabei lassen sich zwei große thematische Blöcke beschreiben: Arbeiten zum „Rechnenden Raum“ und solche, die sich unter „Realitäts(de)konstruktionen“ fassen lassen. Im thematischen Feld des „Rechnenden Raums“ macht sich Alex Antener in seiner Versuchsanordnung Ichdenke, das bin ich (2005) an die Aufzeichnung dessen, was eine Gruppe Schlafender im Schlaf spricht und speist die nächtlichen Traum-Aussagen des Einen in Echtzeit in die Schlafkammer des Nächsten ein, hoffend auf die Initiierung eines Dialoges unter Schlafenden. Roland Roos, Rodrigo Derteano, Marc Widmer und Valentina Vuksic haben explizite Soundarbeiten entwickelt: Während Roos’Yours to Keep / For At Least Two And Mine (FALTAM) (2007) die Klangwahrnehmung der AusstellungsbesucherInnen nachhaltig irritiert, haben Marc Widmer mit Legoloop (2006) und Valentina Vuksic mit Harddisko (2004) experimentelle Musikinstrumente und quasi-konzertante Hardware entwickelt. Rodrigo Derteano lotet in The Distance (2005) die akustischen (Un)Endlichkeiten des Internet aus. Die Mediengruppe Bitnik und Sven König machen in Opera Calling (2007) mittels einer versteckten Wanze die Aufführungen der Züricher Oper im Telefonnetz der Stadt verfügbar.

Letzteres Projekt leitet bereits in den zweiten großen thematischen Block der „Realitäts(de)konstruktionen“ über. Hier findet man André Gwerders Installation I happen to know this for a fact (2005), in der der Künstler Bedrohungsszenarien und Verschwörungstheorien, die er in verschiedenen radikalen Newsgroups gefunden hat, zu beängstigend realen Charakteren verwebt. Fabian Voegeli führt uns währenddessen im Orakelraum: Bahnen, Spuren, Profile (2006) in die Techniken der Spurensicherung am Tatort ein. Mit neuen und alten Nachrichtenformaten setzten sich Marc Lee, Annina Rüst und Luca Degunda auseinander. Marc Lees Breaking the News (2006) erlaubt sozusagen auf Knopfdruck die Erstellung einer personalisierten und aufwändig (audio)visualisierten Nachrichtensendung. Annina Rüst lässt ihren eRiceCooker(2006) bei jeder neuen Nachricht über genmanipulierten Reis, die eine Suchmaschine im Netz findet, einen Topf Reis kochen, welchen sie den AusstellungsbesucherInnen zum Verzehr anbietet. Das Projekt MZZ (Mein Zeitungs Zeugs) (2005) von Luca Degunda eröffnet seinerseits einen subjektiven Blick auf tagesaktuelle Meldungen der Neuen Zürcher Zeitung (NZZ). Mit neuen Formen von Öffentlichkeiten setzten sich Download Finished von der Mediengruppe Bitnik und Sven König, Sofatrips.com von Mario Purkathofer und der Mikro TV / Telestreet Reader (2005) von Thomas Comiotto auseinander.Download Finished (2007) erklärt die Artefakte bzw. Fehler, die sich in komprimierten und über Internet-Tauschbörsen getauschten Filmen finden, zu genuin künstlerischem Material. Mario Purkathofers Reisebüro sofatrips.com entwickelt für Dortmund eine Backbone Odyssee (2007), eine Reise entlang der Netzknotenpunkten zwischen Zürich und Dortmund. Und Thomas ComiottosProxivision Reader (2005) dokumentiert die inzwischen fast schon historische Bewegung des Telestreet TV in Italien.

Der Studiengang Medien & Kunst, Vertiefung Neue Medien, der Zürcher Hochschule der Künste gehört zu den wichtigsten Ausbildungsstätten für Medienkunst in Europa. Die Ausbildung von KünstlerInnen und MedienautorInnen erfolgt u.a. durch die Dozierenden Knowbotic Research (Prof. Christian Hübler, Prof. Yvonne Wilhelm, Alexander Tuchacek), Prof. Margarete Jahrmann,  Dr. Nils Röller, Prof. Giaco Schiesser  und Dr. Felix Stalder.

Neben der Ausstellung von künstlerischen Projekten in der PHOENIX Halle werden am Eröffnungswochenende öffentliche Veranstaltungen stattfinden: eine Vorstellung der Vertiefung Neue Medien der ZHdK, Präsentationen der dort entstandenen Projekte, Diskussionen und Workshops zum aktuellen Wandel des Begriffs Medienkunst.

Inke Arns

——————

Kuratorin: Dr. Inke Arns, HMKV
Junior Kurator: Francis Hunger, HMKV
Technische Leitung: Uwe Gorski, HMKV
Geschäftsführung: Susanne Ackers, HMKV
Organisation: Francis Hunger, HMKV, Christina von Rotz, ZHdK

Gefördert durch:
CROSSKICK – Europäische Kunsthochschulen zu Gast in deutschen Kunstvereinen
Arbeitsgemeinschaft deutscher Kunstvereine (ADKV)
Kulturstiftung des Bundes
Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK)
Kulturbüro Stadt Dortmund
dortmund-project
PHOENIX
LEG
tonart

Categories: Art, Malawi, ZHdK Tags:

Promoting Firefox (the simple way)

September 16th, 2007 No comments

Firefox
Well thisone is meant for hostmasters (people that operate a webserver):

Write a .htaccess file in your webfolder with the following 2 lines:

RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^MSIE
RewriteRule ^.* http://mozilla.org/products/firefox [L]

(and enable mod_rewrite)

This will send every user, that visits your website with MS Internet Explorer directly to the Firefox Website. ;)

Categories: Free Software, ITZ, ZHdK Tags:

Talent screen 2007 winner

September 8th, 2007 No comments

Talent Screen goldener HirschThis year the talent screen award was won by the short movie called “Claude” that was produced by a group of you swiss artists and students that have released the movie under the Creative Commons license. The talent screen contest is an award that is organised by the swiss television together with some sponsors. The aim is to offer young producers a possibility to realise a short movie on a proposed topic within 48 hours. This year there were over 100 short movies that were sent to the jury.

The short movie of the winner will be published in the Internet the upcoming days.

Categories: Free Software, HGKZ, ITZ, ZHdK Tags:

ooxml is defective by design

August 28th, 2007 No comments

No-ooxml Some time ago the Dataformat ODF (Open Document Format), that is specified by oasis was ISO certified (Norm ISO/IEC 26300). (Microsoft is part of oasis but only passively observed the ODF-group and refused an active cooperation). This format is most known in the use of OpenOffice, Abiword und Google Docs, and KOffice. It’s a open, free accessible standard, on which the documentation and specification is accessible and freely applicable. After a short time Microsoft refused to make this format readable and writable for the Microsoft Office Software what caused that some parties, lately also Sun Microsystems himself, have written a Plugin for it. Microsoft recognised the danger and feared a financial break-in and countered with it’s new format for Microsoft Office 2007 (for Microsoft Windows Vista). The Format is called “Office Open XML” and is neither open nor it is XML. This all wouldn’t be so sad, if Microsoft wouldn’t try to certify that format by the ISO Organisation through corrupt connections. So far the strategy of Microsoft was to modify established and standardisised formats, interfaces and protocols so that they work best with their own applications and complicate interoperability between different systems. (e.g. Kerberos, html, smtp and many others).

Anyway oooxml is “Defective by Design” and may not be ISO certified. The process for such a standardisation usually goes through norming and standardisation organisations of the concerned countries. In Germany it’s called DIN (Deutscher Industrie Standart) and in Switzerland SNV (Schweizerische Normen-Vereinigung) that certify such standardisations. In Germany the lately approved certification of the ooxml format is heavily critisised and disputed. In Switzerland the polls took place until Monday morning, the 27. august 2007. Aparently many Swiss banks are members of the SNV Organisation and speak out on behalf of Microsoft. I thought banks might be interested of the fact, that ooxml generates rounding errors in Microsoft Excel.

Anyway China, Brasil and India have yet disapproved the ooxml format. The Free Software and “Opensource” Community says “If OOXML goes through as an ISO standard, the IT industry, government and business will [be] encumbered with a 6,000-page specification peppered with potential patent liabilities“.

It looks like none of this “Click-Clack Engineers” cares about the technical problems that this format brings along and just blindly approves, what Microsoft asks them to.

Here are some Links to the No-ooxml campaign of the Free Software Foundation: http://www.noooxml.org and Groklaw articles: ooxml Irregularities, FSFE & SIUG objections in Switzerland

If you need more information about this topic, don’t hesitate to contact me or Shane M. Coughlan, the coordinator of the FTF (Free Software Foundation) or Georg Greve, the president of the Free Software Foundation Europe.

Categories: Free Software, HGKZ, ZHdK Tags:

Bergtagung

July 17th, 2007 No comments

Bergtagung LogoGet ready for the upcoming Bergtagung.org meeting, that is going to take place in the swiss alps this upcoming weekend. Some GNU/Linux nerds, media artists and other creative people are going to meet there for hiking, drinking beer and talking about technocratic topics in a funny, casual atmosphere.

Feel free to join us. 8-)

        ........ Introducing the BERGTAGUNG .....
	........ A Meeting of Free Spirits and Open Minds ...
	..... Somewhere in the Swiss Alps .....
	........  Involving Beer    (and probably cows)   ......
	--[ bergtagung.org <http://bergtagung.org> ]–
Categories: Free Software, HGKZ, ZHdK Tags:

Linuxtag 2007

June 1st, 2007 2 comments

This year, the Linuxtag 2007 is taking place in Berlin. And for the second time, I’m visiting it. It’s fun to meet friends again. Especially at the “social event” that has taken place at the “Umspannwerk in Kreuzberg” this year. The talks and the discussions at the booth’ are very enlightening. Just “Stasi 2.0″ founder Wolfgang Schäuble is missing. We’d welcome him, by throwing rotten eggs and tomatoes. ;)

Categories: Free Software, HGKZ, ITZ, ZHdK Tags:

Jokosher 0.9 is out

May 23rd, 2007 1 comment

Great!
I just found out, that Jokosher 0.9 came out today. It’s Free Software to record and edit music, audio files or create podcasts. I’ve added a link to our Free Software list as well.

Jokosher Screenshot

Further I would like to say that we are mirroring the ubuntustudio distro on the universities mirror.

Categories: Free Software, HGKZ, ITZ, ZHdK Tags: